Liebe Engagierte,

der Krieg in der Ukraine stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung. Die Flucht der Menschen, Trennung der Familien, der Umzug nach Deutschland und das hiesige “auf die Beine kommen”, ist nicht leicht für die Menschen, die seit dem 24. Februar nach Düsseldorf und Deutschland eingereist sind. Das sind große Belastungen.

Der Krieg hat jedoch auch dazu geführt, dass sich viele Menschen in Düsseldorf auch in unserer Gemeinde, verstärkt solidarisch für ihre Mitmenschen einsetzen! Trotz der eigenen Belastung haben Sie auch an andere gedacht und sich vor Ort für diese engagiert. Bei der Unterbringung von Geflüchteten, Hilfestellung bei Anträgen, Übersetzungen, Begleitungen, Spenden: Sie haben mit angepackt und Ihren Mitmenschen dadurch sehr geholfen durch diese Zeit zu kommen.

Die Sozialabteilung der Jüdischen Gemeinde, die diese Hilfe koordiniert hat, möchte Ihnen für diesen ehrenamtlichen Einsatz ganz herzlich danken!

Sie haben in einer schweren Zeit nicht nur den Einzelnen geholfen, sondern auch den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und Gemeinde gestärkt. Sie sind nicht nur dem Aufruf über die Sozialen Medien im Februar, ein Hilfsnetzwerk aufzubauen gefolgt, sondern haben Ihr Angebot in Taten umgesetzt! Mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement tragen Sie einen wichtigen Teil dazu bei, dass wir gemeinsam gut durch diese schwere Zeit kommen.

Wir bedanken uns bei Ihnen und wünschen eine schöne Sommerzeit. Wir hoffen weiterhin auf Ihren Einsatz und auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Sozialabteilung der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf