In den kommenden Tagen wird der Kindergarten der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf bis zu 16 jüdische Kinder aufnehmen können. Diese werden in einer Gruppe von einer Kita-Kollegin begleitet und betreut, die selbst ursprünglich aus der Ukraine stammt. Damit wird den vertriebenen Kindern aus der Ukraine der Start vKita Ukraineor allem sprachlich erleichtert. Die Gruppe besteht allerdings auch aus einer zweiten Kollegin, die sich vermehrt um die Förderung der deutschen Sprache, kümmert.

In diesen schweren Tagen ist für die Kinder ein möglichst normaler Alltag sehr wichtig und daher danken wir dem ganzen Team des Kindergartens für diese tolle Unterstützung!