Vorstand, Breuer und RömgensIm Neusser Rathaus wurde Bert Römgens heute das große Stadtsiegel in Silber der Stadt Neuss verliehen. Im Beisein von Gästen aus der Stadt Neuss, der Jüdischen Gemeinde Neuss sowie aus der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, wie Dr. Oded Horowitz und Alon Dorn aus dem Vorstand, überreichte ihm Bürgermeister Reiner Breuer das Siegel, für sein großes Engagement jüdisches Leben in Neuss wieder sichtbar zu machen. Mit der Einweihung der ersten Synagoge in Neuss nach der Shoah im September vergangenen Jahres erlebte die jüdische Gemeinschaft in Neuss einen wesentlichen Meilenstein. „Bert Römgens hat einen ganz wesentlichen Beitrag geleistet und leistet ihn immer noch, dass jüdisches Leben in Neuss wieder erlebbar ist, spürbar ist und eine Wirkung entfaltet“, sagte Bürgermeister Reiner Breuer.

Das Anliegen von Bert Römgens war es immer, dass jüdisches Leben ein normaler Bestandteil der Stadtgesellschaft wird und dass es nicht mehr erwähnt werden muss. „Es kommt auf den Menschen an“, ein Satz von Bert Römgens, der sein großes Engagement verdeutlicht. Diesen bedeutsamen Preis möchte er allerdings nicht alleine tragen: „Die hohe Ehre des Preises möchte ich aber definitiv mit den vielen Gemeindemitgliedern teilen, die durch ihr hohes Engagement jüdisches Leben in unserer Heimatstadt Neuss möglich und sichtbar machen. Sie sind das eigentliche Gesicht unserer Gemeinde“, so Bert Römgens weiter.Römgens Siegelverleihung

Auch in diesen Tagen als Verwaltungsdirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf zeigt Bert Römgens dieses Engagement, wenn es darum geht, den Menschen aus der Ukraine in diesen schweren Zeiten zu helfen. „Du zeigst auch besonders in diesen schweren Tagen Deine Fähigkeit, wie Du für Menschen agieren kannst. Ich gratuliere Dir ganz herzlich im Namen der Jüdischen Gemeinde. Mach weiter so, wir sind sehr stolz auf Dich.“, sagte Dr. Oded Horowitz, Vorstandsvorsitzender unserer Gemeinde.