Samstag, Februar 25, 2017

Religionsschule

Der Jüdische Religionsunterricht ist ein staatlich anerkanntes Unterrichtsfach, das mit zwei Stunden pro Woche – in der Oberstufe dreistündig – zentral in dem Schulzentrum der JÜDISCHEN GEMEINDE DÜSSELDORF nachmittags unterrichtet wird. Die Leistungen werden benotet und in den Schulzeugnissen der Schülerinnen und Schüler als versetzungsrelevantes Nebenfach – dem christlichen Religionsunterricht gleichgestellt – eingetragen.

Die Kinder der Klassen 1 bis 4, die nicht die Grundschule der JÜDISCHEN GEMEINDE DÜSSELDORF besuchen, können ebenfalls den Jüdischen Religionsunterricht in ihrer Klassenstufe in der Religionsschule erhalten. Für die notwendige und sinnvolle Einrichtung einer weiterführenden Schule jedoch fehlen der Gemeinde z. Zt. leider die nötigen Mittel.

Durch den Zuzug von jüdischen Kontingentflüchtlingen aus der Ehemaligen Sowjetunion in den letzten Jahren stieg die Mitgliederzahl der Jüdischen Gemeinde erheblich.

Ebenso stieg Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die die Religionsschule besuchen, auf ca. 200. Der Grund dafür liegt nicht nur in der Tatsache, dass Religionsunterricht zu den Pflichtfächern in NRW zählt, vielmehr und vor allem drückt sich hier der Wunsch vieler Familien aus, durch Lernen dem Judentum innerlich wieder näher zu kommen.

Die wöchentlich 2x 45 Minuten Unterricht, die natürlich nur sehr wenig von allen jüdischen Fächern vermitteln können, schaffen eine kleine Basis, auf der die jungen Menschen dann aufbauen können.

Mit Klassen, die für jede Klassenstufe eingerichtet sind und Schülern, die viele gute Fragen stellen und immer noch mehr wissen wollen, versuchen die Lehrer, meist mit viel Freude und Energie den Unterricht zu führen, manchmal mit der frustrierenden Erfahrung der Grenzen, die 90 Minuten Unterricht am Nachmittag auch bedeuten und stets mit der Hoffnung auf Fortschritte und Verbesserungen. So wurden in der Religionsschule Zusatzangebote – es gibt Hebräischkurse, eine Geschichts-AG, eine Kunst-AG... - als freiwillige AGs geschaffen, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, ihre Kenntnisse weiter auszubauen.

Die Oberstufenklassen, die seit einigen Jahren das dritte oder vierte Abiturfach in Jüdischer Religion machen, erfreuen sich auch eines stetigen Anstiegs von Schülerinnen und Schülern, so dass pro Jahrgang derzeit zwei Kurse eingerichtet werden müssen.

Hier wird von Seiten der Schüler immer häufiger der Wunsch laut, Jüdische Religion als Leistungskurs nehmen zu können, der dann mit fünf Wochenstunden stattfinden würde.

Tel.: 0211 - 86 32 32 20