Samstag, Februar 25, 2017

Jüdischer Kalender

Der traditionell für religiöse Zwecke der Juden verwendete Kalender ist der hebräische oder jüdische Kalender (letztere Formulierung ist verbreiteter). In Israel ist der jüdische Kalender das offizielle Instrument der Kalenderrechnung.

In Ländern außerhalb Israels verwenden Juden i.d.R. den lokal gebräuchlichen Kalender für den tagtäglichen Gebrauch und den jüdischen Kalender für religiöse Zwecke, so dass z.B. Feiertage im jüdischen Kalender berechnet und anschließend in den lokalen Kalender umgerechnet und abgebildet werden.

Der jüdische Kalender kombiniert die Beachtung von Sonne und Mond.
Es werden Monate von 29 Tagen und 30 Tagen Länge verwendet. Sie heißen

  • Tishri
  • Heshvan
  • Kislev
  • Tevet
  • Shevat
  • Adar
  • Nisan
  • Iyar
  • Sivan
  • Tammuz
  • Av
  • Elul


In Zyklen von 19 Jahren sind die Jahre 3, 6, 8, 11, 14 und 19 Schaltjahre mit jeweils dreizehn Monaten. In Schaltjahren wird der 29-tägige Monat Adar zum Monat Adar II, dem der 30-tägige Monat Adar I vorangestellt ist.

Tage im jüdischen Kalender beginnen und enden bei Sonnenuntergang. Eine Woche hat sieben Tage und endet mit dem Sabbat, die übrigen Tage haben keinen Namen. Tag 1 beginnt Abends am Samstag und endet abends am Sonntag, der Sabbat beginnt abends am Freitag und endet abends am Samstag.

Die heute verwendete jüdische Kalenderrechnung wurde im Jahr Anno Mundi (A.M.) 4119 vom Patriarch Hillel II begonnen (1 Tishri 4119 fällt auf den 21. September 358 nach julianischer Zeitrechnung). Hillel II löste die bis dahin als geheime Wissenschaft behandelte Tradition der Kalenderrechnung ab. Der Kalender beginnt seine Zeitrechnung am 6. Oktober -3760 des Julianischen Kalenders.